Die Funktionsweise des AKZ basiert auf Zugkraftwiderstand. Dieser Widerstand wird hauptsächlich über vom Seilzug angetriebene Windräder erzeugt. Das Luftwiderstands-System ermöglicht einen besonders gleichmäßigen Lauf-Luftwiderstand stufenlos einstellbar mittels drehen der Windflügel.

Der Luftwiderstand der Windräder ist über die verstellbaren Windschaufeln justierbar (Stellung quer zur Drehrichtung maximaler Widerstand). Je weiter die Stellung in Drehrichtung umso weniger Widerstand. (Lösen der Flügelmutter, drehen des Flügels in gewünschte Stellung – Flügelmutter wieder fest anziehen).
Zusätzlich ist es möglich, den Widerstand durch den Einsatz unterschiedlich starker Expanderseile einfach zu verändern. Der rückseitige Expandergummi hat die Aufgabe, das abgezogene Seil beim Nachfassen wieder aufzurollen.

Die Flügel dürfen beim Betrieb nicht weiter als zwei Gewindeumdrehungen aus dem Aluminiumkörper heraus gedreht sein – Kollision mit dem Rahmen.

Der Kraftaufwand am Zugseil richtet sich nach der Zahl der eingeschraubten Windflügel bzw. Stellung der Windflügel, sowie der Geschwindigkeit beim Ziehen.
Die genial-einfache Bauweise macht jedem den Austausch der Verschleißteile zu jeder Zeit möglich. Sollte ein Expanderseil oder ein Seilzug durch sehr starke Nutzung beansprucht sein, sind nur wenige Handgriffe nötig, diese Komponenten zu wechseln. Die hochwertigen Austauschmaterialien sind über die Fa. Osterried erhältlich. Hier können sogar auch andere handelsüblichen Expanderseile und Zugseile genutzt werden.

Technische Daten